top of page
Suche
  • AutorenbildMaikes Privatbibliothek

Das Zeitensilber - Irland

von Tanja Neise



Rezensionsexemplar



Klappentext


Ein Zittern ging durch meinen Körper. Zeitreisen gab es nicht! Das war einfach nicht möglich!


Als die Studentin Sarah auf einem Flohmarkt in Dublin einen silbernen Armreif kauft, ahnt sie nicht, dass viele der alten irischen Geschichten wahr sind. Doch dann gerät Sarah ein paar Tage später in einen Sturm und wird von dem charismatischen Aidan gerettet. Schockiert stellt sie fest, dass sie durch die Zeit gereist sein muss und sich nun im finsteren Mittelalter befindet.



Sarah versucht verzweifelt zurück in ihre Zeit zu finden, bis sie sich entscheiden muss, in welches Jahrhundert ihr Herz gehört.



Magisches Silber


Die Sidhe sind ein uraltes mythologisches Volk voller Geheimnisse und Zauber. Doch dieses einst an Zahl so reiche Volk ist heute nur noch ein Schatten seiner selbst. Und mit ihm schwand auch all das überlieferte Wissen. Und heute? Immer wieder begegnet die Menschheit jenen in Vergessenheit geratenen Artefakten, welche die Sidhe hinterließen. Oft unwissentlich, meist harmlos. Doch nicht für Sarah. Ihre Begegnung mit dem verzauberten Silber der Sidhe hat weitreichende Konsequenzen, denen sie sich nicht zu entziehen vermag. Nicht nur eine andere Zeit, andere Sitten, Gebräuche, Menschen, Gewalt und nie gekannte Gefühlsstürme erwarten die junge Studentin, sondern auch eine unsichtbare Gefahr, von der bisher nur sie Kenntnis hat. Die Pest wütet in Europa und fräst eine verheerende Schneise des Todes quer durch die komplette Gesellschaft. Es gibt erschreckend wenig, was man ihr entgegenzusetzen vermag. Sarah fürchtet nicht nur um ihr eigenes Leben, sondern auch um das der Burgbewohner und fällt einen folgenschweren Entschluss, der sie ganz unabhängig von der tödlichen Krankheit ihr Leben kosten könnte.


Welchen Preis wärst du bereit zu zahlen? Während sie Aidan ungewollt immer näher kommt, versucht sie gleichzeitig alles, sich seinem ganz eigenen Zauber zu entziehen. Doch auch ein stummes kleines Mädchen erobert ebenso zielsicher wie der attraktive Ire ihr Herz. Die Geschichte konnte mich sehr berühren und ich durfte einige schöne Stunden im mittelalterlichen Irland verbringen. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, doch die Reihe um das geheimnisvolle Silber wird weiter gehen. Als nächstes entführt uns die Autorin nach Schottland und ich bin bereits sehr gespannt, wie es dort weitergehen wird. Diesmal konnte Tanja Neise in der Geschichte, trotz dass ich ihre Rezeptur aus anderen Büchern kenne, eine Szene so verpacken, dass ich bis zuletzt eine kleine dumme Hoffnung mit mir herumtrug, bevor sie zuschlug. Mehr darf ich ja nicht sagen. Außer: Gemein! Nur eine einzige Sache hat mich irritiert, auch wenn ich verstehe, warum es für den Verlauf der Story so kommen musste. Es war höchst irrational von der Protagonistin, ohne Aussicht auf eine mögliche Rückkehr in ihre Zeit die sicheren Mauern der Burg verlassen zu wollen um in die höchst unsichere nächste Stadt zu gehen, wo man bis dahin als Leser das Gefühl hat, dass die Pest im Augenblick ihre allergrößte Sorge ist. Nun ja. Wir alle haben wohl das Recht darauf, nicht immer rational zu denken. Aufgrund der wie immer mitreißend gestalteten Geschichte etwas, was ich verzeihen kann.



Eckdaten


Seitenzahl: 312

Genre: Romantasy

Verlag: Selfpublishment

Bewertung: ★★★★☆


15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page