top of page
Suche
  • AutorenbildMaikes Privatbibliothek

Des Teufels Thron

Aktualisiert: 4. Apr. 2023

von Sandra Binder



Rezensionsexemplar


Dies ist der Abschlussband der Teufel-Trilogie. Daher enthält diese Rezension auch Spoiler zu den vorangegangenen Büchern.



Fehler sind menschlich. Die Kunst ist, wie wir damit umgehen.


Klappentext


Ich kämpfe zwischen Himmel und Hölle.


Nie hätte Toni sich träumen lassen, einmal an der Spitze der Gruppierung ihrer Feinde zu stehen. Doch nun führt die einstige Kopfgeldjägerin der Hölle die Nephilim an. Und auch wenn ihre teuflischen Verfolger fürs Erste zurückgeschlagen sind, ist ihr keine Atempause vergönnt: Mehr und mehr Unterweltler werden vermisst und im Untergrund scheint sich etwas Gewaltiges zusammenzubrauen. Zu allem Überfluss verschwindet auch noch ihr himmlischer Gefährte Alek spurlos. Aber so einfach lässt sich Toni nicht unterkriegen. Sie ist entschlossen, den Mann zu finden, der ihr Herz und damit ihre ganze Welt auf den Kopf gestellt hat.

Irgendwie fällt mir zu diesem Buch nur noch: Get off my cloud von den Stones ein... Viel Spaß!



Hier verbinden sich alle noch losen Fäden aus dem letzten Band


Nach dem letzten Buch war es äußerst schwer, noch genau zwischen gut und böse unterscheiden zu können. Das Bild was man hat sagt einem: Engel sind gut und der Teufel ist durch und durch böse. Doch was macht das mit einem, wenn die Grenzen eben nicht mehr so klar sind? Wenn man sich ehrlich fragen muss, ob man auf der falschen Seite steht?


Was wäre, wenn der Teufel nur aus Liebe handelt? Was wäre, wenn es geheime Abmachungen zwischen Einzelnen geben würde? Was wäre, wenn der Rat der Engel überhaupt nicht demokratisch entscheiden würde? Was wäre, wenn eine ehemalige höllische Angestellte die Kinder der Engel anführen soll? Würde man da nicht glauben, die Rollen seien gründlich vertauscht? Das kann man jetzt mit ja beantworten aber das wäre wieder einmal viel zu einfach! Toni hat es irgendwie geschafft, dass zwischen den Nephilim und den Unterweltlern ein Waffenstillstand entstehen konnte. Ihre langjährige Erfahrung und die Sorge um die bevorstehende Zerstörung ihrer gemeinsamen Welt, haben für eine recht ungewöhnliche Allianz gesorgt. Man trifft sich und bespricht sich. Besorgniserregendes geht vor sich. Immer mehr Unterweltler verschwinden spurlos und keiner weiß, wie der Teufel das macht! Es braut sich etwas zusammen - wenn man nur wüsste was! Mittlerweile muss jeder fürchten, der Nächste zu sein und das sorgt für beinahe lähmende Angst. Wem kann man noch vertrauen? Wer unter ihnen ist ein Spion? Oder sind sie es am Ende alle, ohne es zu merken? Diese Ungewissheit quält die Vampire genauso wie die Werwölfe und die Nephilim. Tai sitzt immer noch dort unten fest, und die Zeit läuft Toni und ihren Freunden davon, denn bald wird nicht mehr viel von Tai übrig sein, was man noch retten könnte. Toni hat das Gefühl auf der Stelle zu treten. Wie nur kommt man an Tais Vertrag mit dem Teufel? Und wird sich darin ein Schlupfloch finden lassen? Ex-Dämon Nicky arbeitet fieberhaft an einer Lösung und ist doch viel zu langsam, um all den Schrecken noch aufhalten zu können.


Die Engel wirken derweil so, als ginge sie die ganze Sache nichts an. Tonis himmlischer Freund Alek hat schwer zu kämpfen bei dem Versuch seinen Brüdern und Schwestern die Augen für die Ereignisse um sie herum zu öffnen. Aus dem ehemaligen Teamcaptain ist nun ein Einzelkämpfer geworden, während sich Toni in die andere Richtung entwickelt hat. O verdrehte Welt!


Die Puzzleteile fallen an ihren Platz In diesem Band finden sich mehr Grauschattierungen, als man ahnt. Man entwickelt nochmal ein ganz anderes, tieferes Verständnis für die Charaktere. Alles ist erschreckend nachvollziehbar und wenn es so wirkt, als würden wir noch einmal die Kurve bekommen und jeder bekäme sein Happy End, dann muss ich euch enttäuschen. Dennoch fügt sich alles sehr harmonisch und das Ende der Geschichte ist genau so, wie es sein muss.


Wieder haben wir herrlich bissige Dialoge, Kampfszenen und guten Musikgeschmack beieinander. Die Freude beim Lesen war groß! Wieder konnte ich es kaum weg legen und war erstaunt, wie schnell ich es fertig gelesen hatte! Was mir besonders gut gefallen hat, waren die Überlegungen zum Thema Rache. Ich denke wir alle kennen das. Jedem ist schon einmal etwas angetan worden. Ich denke es ist nur menschlich sich zumindest vorzustellen, was man tun könnte, um es dem Gegenüber heim zu zahlen. Aber wird es dich wirklich befreien und glücklich machen? Du wirst vielleicht kurz Genugtuung erfahren. Aber das ist ein ziemlich leeres Gefühl, was schnell vergeht. Denn das was passiert ist und dich zu einer Aktion getrieben hat, wird damit nicht ungeschehen gemacht. Der Schmerz darüber wird dennoch bleiben. Du wirst also niemals Befriedigung erfahren. Es sei denn, du lernst loszulassen und dich anderen Dingen zuzuwenden. Dich nicht zu bestrafen, indem du dich selbst kaputt machst mit dem, was passiert ist. Diese Erkenntnis finde ich sehr wertvoll. Wenn man sie einmal gewonnen hat, dann kann man seine Energien auf wichtigere Dinge lenken, sich neue Ziele schaffen. Wenn du dein Glück in dir selbst suchst und es weniger von anderen abhängig machst, wirst du zufriedener sein. Wer diese Erfahrung machen wird? Das dürft ihr gerne selbst herausfinden! Eckdaten


Seitenzahl: 418

Genre: Fantasy

Verlag: Impress by Carlsen

Bewertung: ★★★★★



Zu den Rezensionen von Band 1 Band 2

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page