Suche
  • Maikes Privatbibliothek

Die Chroniken von Mistle End - der Greif erwacht

von Benedict Mirow



Band 1 der Trilogie

Klappentext


Der Greif stand aufgerichtet auf dem Dach, mit weit ausgebreiteten Schwingen und sah ihn an. Er neigte kurz sein Haupt und Cedrik hörte wieder die Stimme des Fabelwesens in seinem Kopf. „Da ist sie. Die Kraft, ich spüre sie. So alt, uralt ...“

Cedrik schluckte und nahm seinen ganzen Mut zusammen. „Um was geht es hier?“

Der Greif musterte ihn mit seinen Adleraugen. „Ich muss wissen, welches Geheimnis du vor mir verbirgst. Du wirst dich meiner Prüfung unterziehen müssen.“





Ein magischer Ort in Schottland


Irgendwo weit im Norden Schottlands liegt der neue Heimatort von Cedrik. Als sein Vater eine neue Stelle antritt, steht natürlich auch der Umzug von London nach Mistle End an. Schon die Fahrt mit dem Zug mutet seltsam an. Sobald sie das Ziel ihrer Reise auch nur erwähnen, wirken ihre Mitreisenden verstört. Cedrik beschleicht das Gefühl, dass sein Vater sich vielleicht nicht so recht über den geheimnisvollen Ort informiert haben könnte. Der scheint seinen Kopf ohnehin in den Wolken zu tragen. Wissenschaftler... und dann ausgerechnet noch für Fabelwesen, die nicht einmal existieren. Angekommen in Mistle End, wird Cedrik jedoch schnell klar, dass er alles was er bisher glaubte, getrost vergessen kann. Denn Mistle End ist bevölkert von Hexen, Trollen, Gestaltwandlern und weiß der Greif von was noch. Apropos Greif! Dieses mystische Wesen ist der oberste Beschützer des Ortes und er entscheidet, welche magischen Wesen in die Gemeinschaft aufgenommen werden und welche nicht. Als in Cedrik eine bisher unbekannte Macht zu erwachen beginnt, taucht der Greif plötzlich bei ihm auf und benimmt sich äußerst rätselhaft. Wird Cedrik rechtzeitig herausfinden, was das Wesen von ihm möchte? Und welche Kräfte sollen da jetzt auf einmal in ihm sein?

Magie, Abenteuer, Freundschaft


Diese Geschichte hat mir großen Spaß gemacht und ich bin froh, dass die beiden folgenden Bände bereits hier liegen. Wir finden hier alles, was ein gutes Buch benötigt. Eine Entdeckungsreise zu sich selbst, wahre Freundschaft, Abenteuer, Gefahren und Magie. Cedrik und seine neuen Freunde Emily und Elliot haben unterschiedliche Begabungen und ergänzen sich harmonisch. Mir ist immer wichtig, dass auch magisch begabten Protagonisten ihre Fähigkeiten nicht in den Schoß fallen. Sie sollen uns ein Vorbild darin sein, dass jede Veranlagung gepflegt und geschult werden muss, damit man sein volles Potential überhaupt erreichen kann. Das ist hier eindeutig gelungen! Elliot ist nicht gerade perfekt im Besenflug, Emily kämpft noch mit ihren Verwandlungen und Cedrik wusste bis vor kurzem nicht einmal, dass er überhaupt irgendwelche Kräfte besitzt. Schnell lernen sie, füreinander da zu sein und sich gegenseitig zu unterstützen. Denn gemeinsam ist man stärker! Im Gegensatz zu den Erwachsenen kennen die Geschwister Emily und Elliot keine Angst vor dem Unbekannten. Sie finden die Herausforderung spannend, gemeinsam mit Cedrik herauszufinden, wo sein Platz in der magischen Gemeinschaft sein könnte. Sie stoßen damit auf offene und verdeckte Feindschaft und ein riesiges bisher unentdecktes Geheimnis. Ich kann diese Reihe besonders jenen ans Herz legen, die nach Harry Potter immer noch auf der Suche nach demselben Gefühl sind, das wir damals als Kinder hatten. Die Chroniken von Mistle End sind ab 10 Jahren empfohlen aber auch ältere Leser werden hieran ihre Freude haben. Ich wünsche euch viel Spaß beim entdecken einer neuen Welt.


Eckdaten


Seitenzahl: 414

Genre: Fantasy für Kinder

Verlag: Thienemann

Bewertung: ★★★★★

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen