top of page
Suche
  • AutorenbildMaikes Privatbibliothek

Kleiner Drache, nicht streiten!

Aktualisiert: 5. Apr.

von Katja Richert Illustriert von Iris Blanck



Rezensionsexemplar



Klappentext


Nicht streiten! Der kleine Drache Zisch hat seiner Schwester Zacki alle Kekse weggegessen. Ganz schön frech! Zacki ist natürlich sauer - und schon streiten die kleinen Drachen, dass es nur so zischt und qualmt. Ob Zisch es schafft, sich wieder mit Zacki zu versöhnen? Eine allererste, lustige Geschichte übers Streiten und Sich-wieder-Vertragen




Knuffige Babydrachen


Seht euch nur diese putzigen Drachen an! Allein das Cover ist schon goldig hoch zehn! Die Illustrationen im Buch sind einfach nur wunderschön und die Schuppen von klein Zisch haben sogar einen Silbereffekt! Ein echter Hingucker im Kinderzimmer.

Der Verlag wirbt damit, dass die Geschichte soziales Lernen unterstützt und die Sprachentwicklung fördert. Wenn man die Kinder mit diesem Buch nicht allein lässt, sondern sie begleitet und mit ihnen über den Inhalt spricht, dann stimme ich dem zu.


Oma Drache hat Dino- und Einhornplätzchen gebacken. Jedes Drachenkind hat einen Teller voll bekommen. Doch Zacki war kurz abgelenkt und schon ist es passiert. Zisch hatte so einen Hunger! Seine Schwester findet es verständlicherweise unfair, dass sie nun gar keine Kekse mehr hat. Schon ist das Geschrei groß. Da merkt selbst Zisch: Auch wenn er wirklich großen Hunger hatte und dringend etwas essen musste, dass Zacki jetzt weint ist nicht in Ordnung.


Das Pappbüchlein wird ab zwei Jahren empfohlen. Entsprechend kommt es dank der schönen Illustrationen eigentlich auch ohne Text aus. Die Gesichter der Drachenkinder sind sehr ausdrucksstark. Auch die Kleinsten können so schon sicher die dargestellten Emotionen erkennen und benennen.

Ein bis zwei kurze, leicht verständliche Sätze zum Vorlesen finden sich für uns Große auf jeder Seite und man kann darüber hinaus noch schöne Bildbetrachtungen anstellen. Beispielsweise: Wo ist die Katze auf dieser Seite?

Wir finden viele vertraute Gegenstände aus der Lebenswelt kleiner Kinder. Einen Hocker, einen Stapelturm, Nachziehtierchen, Puppenwagen, Schaukelpferd, Bälle und vieles mehr. Hier hat man sich wirklich intensiv Gedanken darüber gemacht, was Kinder kennen und benennen können. Sehr abwechslungsreich, aber nie zu viel auf einer Seite. Oma Drache bleibt in der Geschichte eher passiv. Sie nimmt die Ideen der Kinder an, greift jedoch nicht in ihren Streit ein. Bestimmt weiß sie: Zankereien unter Geschwisterkindern sind normal und es ist gesund, wenn sie sie austragen und danach selbst einen Weg finden sich auch wieder zu vertragen. Sie unterstützt sie an der Stelle, wo sie ihre Hilfe brauchen. Dieses Buch handelt nicht nur vom Streiten und Vertragen, sondern auch vom Teilen. Eine schöne Botschaft, die niedlich und in einfachen Worten altersgerecht verpackt wurde.




Eckdaten


Seitenzahl: 16

Genre: Kinderbuch ab 2

Verlag: Penguin Junior

Bewertung: ★★★★★

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page