top of page
Suche
  • AutorenbildMaikes Privatbibliothek

The Belles

nach den Romanen von Dhonielle Clayton


im Auftrag des WDR



Inhalt Camelia ist eine Belle - mit der magischen Fähigkeit, den Menschen in Orléans Farbe und Schönheit zu schenken.

Die Menschen am Königshof sind grau, ihre Welt wird von Hässlichkeit bestimmt. Camelia will zeigen, dass sie die Beste ist, wenn es um Verschönerung von Gesichtszügen, Hautfarben und charakterlichen Eigenschaften geht.

Doch hinter den Palastmauern lauern dunkle Geheimnisse.

In 12 Folgen erzählt die Fantasy-Serie mit opulentem Orchester-Soundtrack von Magie, Intrigen und einer gefährlichen Schönheitsdiktatur.



Das Hörspiel zur Dilogie


Camelia lebt in einer Welt in der ihre Dienste heiß begehrt sind. Die von Natur aus farblose Menschheit mit ihrer grauen Haut, den roten Augen und dem glanzlosen Haar, strebt vor allem nach einem: Schönheit. Das schlägt sich auch in der Politik nieder. Hier gibt es Minister für Schönheit und Mode. Auch das Königshaus legt seinen Untertanen Regeln und Gesetze auf. So hat man sich unter anderem bei erreichen der Volljährigkeit für den sogenannten Ewigkeitslook zu entscheiden.

Andernfalls würde sich das Zusammenleben auch schwieriger gestalten. Zwar darf man keine umfassenden Veränderungen zur gleichen Zeit an sich vornehmen lassen, doch können einen oft schon Kleinigkeiten in einen neuen Menschen verwandeln, der von anderen kaum wiedererkannt wird.

Diese Aufgabe fällt den Belles zu. Sie können mit ihrem Zauber jede beliebige Veränderung vornehmen. Nachtblaue Haut, längere und lockige Haare innerhalb von Augenblicken, eine kleinere Nase, doch lieber grüne Augen... alles kein Problem. Dabei wird der Spruch: Wer schön sein will muss leiden auf die Spitze getrieben. Denn die Veränderungsprozesse sind schmerzhaft. Es gibt zwar Betäubungsmöglichkeiten, das nimmt dem Schmerz jedoch lediglich die Spitzen. Camelia kämpft gegen ihre Schwestern um den heiß begehrten Posten der besten Belle im ganzen Königreich. Ein Leben im Palast, die rauschenden Feste der High Society und das Prägen der neuesten Trends locken sie sehr. Doch wie wenig wusste sie bisher über diese Welt? Eine Erbin im ewigen Schlaf, Grausamkeiten ungeahnten Ausmaßes, Verschwörungen und Intrigen, verbotene Verlockungen... schnell zerfällt der schöne Schein.



Das Hörerlebnis ist spannend umgesetzt, das Konzept frisch, die Musik sehr passend gewählt und exklusiv eingespielt. Der Hörspielcharakter lässt einen zeitweilig annehmen man würde einen Film schauen. Im doppelten Sinne, denn in dieser zwölfteiligen Serie wurden gleich zwei Romane verarbeitet. Das sorgt hier und da zwangsläufig für mangelnden Tiefgang. Dennoch bekommt man einen sehr guten Überblick über die Geschichte mit den wichtigsten Stationen. So gesehen habe ich nichts vermisst. Die Sprecherin der Camelia spricht sanft, wirkt dabei gleichzeitig jedoch leicht atemlos. Besonders die Stellen an denen es schmerzhaft wird, klingen immer wieder nach einem etwas anderen Genre... Meine persönlichen Lieblinge waren allerdings - und das meine ich völlig ironiefrei - die Stellen an denen es unfreiwillig lustig wurde. Hier mal zwei Beispiele: Sie trifft Ihn: Sie erwähnt, dass sie sich manchmal an die Regeln hält. Er meint kurz darauf sie wirke nicht wie jemand, der sich immer an die Regeln hält. Sie attestiert ihm einen scharfen Blick. An ihrer Stelle hätte ich ja eher die Augen verdreht. Aber die Belles sind, wie bereits angedeutet, eher weltfremd aufgewachsen und zudem recht naiv. Versteht mich nicht falsch, das ist absolut passend und gewollt.


Das zeigt sich in so Szenen wo sie eigentlich Zeitdruck haben und einen Kampf erwarten. Da wird mittendrin lieber über einen anständigen Abschied nachgedacht, aus dem dann durch ein Upsi eine ziemlich epische Beerdigung to go wird.

Oder aber man hat eine Fähigkeit neu entdeckt und will sie jemandem, der sie nutzen möchte, erst in dem Augenblick beibringen in dem sie gebraucht wird. Der soll das dann ohne üben können, während man selber... ach lassen wir das.


Wirklich gestört hat mich nur eine Szene, in der eine Verschwörung geplant wird und man anmerkt, dass hier alles verwanzt ist. Es wird daraufhin kurz geflüstert, damit die Dinger, die auf Heimlichkeiten reagieren auch wirklich anspringen um dann ganz normal über den eigentlichen Plan weiter zu sprechen. Halleluja. Trotz dieser kleineren Kritikpunkte muss ich sagen war die Story spannend aufgebaut und insbesondere die einzelnen Folgen endeten stets so, dass man das Bedürfnis hatte, die Nächste zu hören. Mir hat besonders gut gefallen, auf diese Art einen Einblick in eine zurzeit sehr gehypete Welt erhalten zu können. Und das dank der großartigen Arbeit des WDR gratis, ohne Anmeldung in der ARD Audiothek. Wenn auch ihr einmal reinhören und kleben bleiben wollt, dann nutzt gern diesen Link.



Eckdaten


Laufzeit: ca. 6 Stunden

Genre: Dystopische Fantasy

Herausgeber: WDR

Bewertung: ★★★★☆


4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page